Sprach- und Stilkritik

Corinna schaut hin und hört zu.

Die versohlte iberische Halbinsel (frei nach M. Opdenhövel) – WM-Sprach- und Stilkritik zum 16.6.2014

| Leave a comment

Zur iberischen Halbinsel gehören nicht nur Portugal, sondern auch Spanien, Andorra und Gibraltar – und so können wir uns doch wirklich über die Übermacht der deutschen Mannschaft freuen, die in 90 Minuten gleich 4 Staaten „versohlt“ hat.http://de.wikipedia.org/wiki/Iberische_Halbinsel

Knappste Analyse, die an Professionalität und sportjournalistischem Know-how nichts zu wünschen übrig lässt:
Mo (Opdenhövel): „Ein Wort zu Ronaldo?“
Me (Scholl): „Nö.“
Dafür gebe ich doch gern Gebühren aus.

Unsinnigste Feststellungen:
Mo: „Er hat seine Muskeln in der Kabine gelassen.“
Me: „Das geht nur mit Mannschaft, sonst nicht.“

Unser aktueller Nationalheld Thomas Müller leidet nach dem Spiel an einer partiellen Amnesie und meint zu dem Disput mit Pepe:
„Ich weiß gar nicht, wie ich mich aus der Affäre gezogen habe.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.